Vereinsgeschichte:

 

 

Seit März 2017 bin ich nun, völlig unvorbereitet und überraschend, die 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Röslau des FGV und dazu noch die erste Frau in dieser Position.

 

Durch den plötzlichen Tod meines Vorgängers Jörg Volkmann im Mai 2016 wurde händeringend ein neuer Vorstand gesucht.

 

Aber warum ausgerechnet ich, sicher war ich schon einige Jahre als Jugendleiterin tätig und seit über 40 Jahren Mitglied  und viele Jahre davon sehr aktiv  … aber ist das eine Qualifikation – sicher nicht.

 

Und unserer Ortsgruppe geht es wie vielen anderen Ortsgruppen und Ortsvereinen, sie sind überaltert und um den Nachwuchs ist es schlecht bestellt. Die Besetzung von Aufgaben in der Vorstandschaft beinahe nicht mehr möglich.  Was soll werden?

 

Dann kamen viele Akten und Schriftstücke des Vereins zu mir nach Hause, durch die ich  mich „durchgelesen“ habe. Fast alle meine Vorgänger waren in ähnlichen Situationen und haben durch den Zusammenhalt, die enge Verbundenheit der Mitglieder und Ortsvereine untereinander und mit neuen Ideen den Verein bis heute weiterführen können. Sicher wird sich auch der FGV in seiner Struktur und seinen Aufgabengebieten verändern müssen.

 

Aber ich habe treue Mitglieder und ein hervorragendes Team der Vorstandschaft hinter mir, mit dem ich gerne Neues wagen, Altes erhalten und Überholtes abschaffen möchte.            Angelika Hager

 

 

 

… und so fing alles an

 

 (in Auszügen Festrede von Dieter Hempel zum 75. Vereinsjubiläum)

 

 

 

Es gab schon vorher in Ober- und Unterröslau eine Anzahl von „Siebensternlern“, die sich auf verschiedene Ortsgruppen der Umgebung verteilten, doch es gab einige Männer, die die Gründung einer eigenen Ortsgruppe Röslau für unumgänglich hielten.

 

 

 1926-1937

 

Auf Initiative des sehr rührigen Bäckermeisters Heinrich Zeitler und mit Unterstützung der Ortsgruppe Arzberg des FGV trafen sich am 3. Juni 1926 im Gasthaus Friedel 17 Heimatfreunde und gründeten die Ortsgruppe Röslau. Bei der Gründungsversammlung wurde Heinrich Zeitler zum Obmann, August Schricker zum Kassier und Dr. Heinz Weber zum Schriftführer gewählt. Wanderobmann wurde Fritz Korndörfer, später übernahm Fritz Wunschel die Kasse und Georg Glaßer wurde Schriftführer.

 

Am Ende des Jahres 1927 war die Zahl der Mitglieder auf 79, im Jahr 1927 auf 104 Mitglieder angewachsen. Diesen gewaltigen Aufschwung verdankte der Verein dem damaligen Obmann, dem allseits beliebten und angesehenen Bäckermeister Heinrich Zeitler. Er leitet die Ortsgruppe bis 1938. Er war es auch, der im hohen Alter nach dem Krieg noch einmal aktiv in die Arbeit der Ortsgruppe eingriff. Zusammen mit seiner ebenfalls wanderbegeisterten Ehefrau konnte man ihn regelmäßig mit Farbtöpfen sehen, um die Wanderwege zu markieren.

 

In den Jahren nach der Gründung gab es ein reges Vereinsleben. Regelmäßig fanden Familien- und Heimatabende statt. Von 1927-1933 hatte die Ortsgruppe sogar ein 24 Mann starkes Vereinsorchester, das von Franz Seidel und Rudolf Vates geleitet wurde.

 

 

 

1934-1947

 

Leider lähmte die Hitlerzeit die Vereinstätigkeit. Die Mitgliederzahl fiel auf 43 zurück. Zwar versuchte 1938 Obmann Fritz Korndörfer wenigstens ein paar Getreue zusammenzuhalten, aber durch den 2. Weltkrieg kam das Vereinsleben, wie in den anderen Ortsgruppen auch, allmählich ganz zum Erliegen. Dankbar sei anerkannt, daß Lehrer Banricol-Veit damals ab 1940 bis zum Kriegsende versuchte die Ortsgruppe weiterzuführen.

 

Unser ganzes Vereinseigentum, vor allem auch unser wertvolles Notenmaterial, wurde von der Militärregierung beschlagnahmt.

 

 

1948-1950

 

Da beschloss Fritz Korndörfer, langjähriger Wanderwart und zwei Jahre Obmann, der Ortsgruppe wieder Leben einzuhauchen. Nach Feierabend besuchte er die früheren Mitglieder und bald hatte er wieder 40 Mitglieder beisammen. Dazu gelang es ihm, noch zahlreiche junge Wanderfreunde dem Verein zuzuführen.

 

 

 

Seit 1951

 

Nach Fritz Korndörfer wurde im Jahr 1951 ein ebenfalls immer rühriger und begeisterter Heimat- und Wanderfreund zum 1. Obmann gewählt: Paul Seidel. In seien Amtszeit fällt auch die Gründung der Jugendgruppe. Die Zahl der Mitglieder stieg auf 110, davon 51 Jugendgruppenmitglieder. Nach seiner Pensionierung verzog Paul Seidel nach Pegnitz. Ihm hat die Ortsgruppe ihre jetzige Prägung zu verdanken.

 

Im Jahr 1956 hatte Paul Seidel aus gesundheitlichen Gründen die Wiederwahl zum Obmann abgelehnt. Nach langem Verhandeln erklärte sich Franz Hegner aus der Jugendgruppe bereit die Vorstandschaft zu übernehmen. Kassier war schon länger Konrad Dürr, Schriftführer wurde Wilfried Layritz, Wanderwart Siegfried Hegner und Markierungswart Alexander Zeitler. Bis 1968 wurde diese Vorstandschaft immer wieder bestätigit.

 

1968 wurde Wilfried Layritz Obmann. Es gelang ihm nach kurzer Zeit viele neue Mitglieder zu gewinnen. Die Ortsgruppe wurde damals zur Familie.

 

Helmut Frohmader löste ihn 1979 als 1. Vorsitzender ab. 18 Jahre prägte er die Vereinsarbeit bis 1997.

 

1998 übergab der den Vereinsvorsitz an Jörg Volkmann. Auch er führe den Verein 18 Jahre lang mit großem Engagement. Großen Wert legte er auch auf die Geselligkeit und familiäre Atmosphäre im Vereinsleben.

 

Im März 2017 wurde Angelika Hager zur 1. Vorsitzenden gewählt.

 

 

 

Eine Besonderheit stellen Siegfried Hegner und Alexander Zeiter dar.

 

Siegfried war von 1956-1997, also 41 Jahre Wanderwart. Gerne erinnert man sich noch an die Wanderungen, wenn Siegfried mit der Wanderkarte in der Hand querfeldein vom Weg abging – sein Ziel erreicht er immer.

 

Noch länger, von 1951-2000, war Alexander Zeitler als Markierungswart tätig. Er vollbrachte seine Arbeit immer gerne im Stillen und allein. An den Vereinsabenden aber, war Alex in seinem Element und konnte problemlos die ganze Versammlung unterhalten.

 

 

 

1. Vorstand (Obmann)                            Wanderwart

 

1926-1938  Heinrich Zeitler                   1926-1928 Fritz Korndörfer

 

1938-1940  Fritz Korndörfer                  1927-1928 Andreas Layritz

 

1940-1945  Rudolf Barnicol-Veit          

 

1946-1951  Fritz Korndörfer

 

1951-1955  Paul Seidel                         

 

1956-1967 Franz Hegner                        1956-1997  Siegfried Hegner

 

1968-1978 Wilfried Layritz                   

 

1979-1997 Helmut Frohmader             

 

1998-2016 Jörg Volkmann                    

 

seit 2017    Angelika Hager                    seit 1998 Adolf NürnbergerHein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Ortsgruppe Röslau